Woran erkennt man(n), dass…

Die meisten Single-Frauen in meinem Alter haben sich so sehr in diesem Single-Leben eingelebt, dass man von außen denkt, sie brauchen keinen Mann mehr. Woran erkennt man, dass es sich trotzdem lohnt, dran zu bleiben?
(Martin, 56)

Wer bereits einige Jahre oder Jahrzehnte alleinstehend ist, hat sich dieser Situation bestenfalls auch ein wenig hingegeben. Besonders, wenn Kinder aus vorherigen Beziehungen da sind, erfüllt man als Mutter oder gar Großmutter eine sinnvolle Aufgabe und kann darin aufblühen. Einige Frauen haben auch belastende Beziehungserfahrungen gemacht, von denen sie sich erst einmal einige Jahre erholen möchten. Es kann sein, dass sie einige ernst gemeinte Annäherungsversuche von Männern gar nicht als solche wahrnehmen oder auf Grunde der Angst, wieder verletzt zu werden lieber Abstand halten. Dennoch sehnen sie sich tief im Inneren nach einer Partnerschaft auf Augenhöhe. Sie sehnen sich nach einem Partner, bei dem auch sie sich einmal fallen lassen können. Jemandem, der auch erkennt, was sie leisten und bereits geleistet haben. Sie sehnen sich nach jemandem, der sie sieht und wahrnimmt. Vielleicht nach jemandem, der ihr anbietet, mal zur Ruhe zu kommen und sich anzulehnen oder nach jemandem, mit dem sie ihre Hobbys und Interessen ausleben kann.

Leider zeigen Frauen, die sehr lange alleinstehend sind dieses Bedürfnis nicht so deutlich. Sie besprechen es vielleicht mit Freundinnen oder ihren Kindern, haben aber Angst, sich damit der Männerwelt zu offenbaren. Es ist also keine Arroganz, die dem Mann auffällt und für ihn als kühle Abweisung empfunden wird. Es ist eine Angst, die auf Grund von Erfahrungen und entstanden ist und dann in einer Skepsis mündet.

Um die Frauen diesbezüglich etwas besser verstehen zu können, können die Männer sich selbst fragen, warum die Angst vor Zurückweisung sie so in Zaum hält.

Es ist wichtig, dass man das Bedürfnis nach Nähe als ein starkes Bedürfnis anerkennt und dazu steht. Häufig wird dies als Schwäche gesehen, dabei macht es uns doch du angenehm menschlich und auch herzlich. Online ist dieses Bedürfnis so sichtbar und Offline wirkt es wie eine Eigenschaft, die die eigene Freiheit und Unabhängigkeit behindert. Seltsam ;-)……

Ach ja, und bevor ich es vergesse….Frauen über 50 sollten Komplimente für ihre Schönheit bekommen. Für eine Schönheit, die sich verändert hat, aber die sichtbar, hörbar und fühlbar ist. Und diese Komplimente sollte eine Frau von Männern, aber in erster Linie von sich selbst bekommen.

Ein Gedanke zu „Woran erkennt man(n), dass…

  1. Elisabeth sagt:

    Ja, ich bin so eine Frau! Vieles davon trifft auf mich zu. Ja, ich habe Annäherungsversuche nicht bemerkt, ja, ich kann mich gut beschäftigen mit Familie, Garten, Sport usw. Aber ich suche doch einen Mann auf Augenhöhe, möchte ankommen, möchte schöne Sachen zu zweit erleben, ich sehne mich nach Zuwendung, Komplimenten und zusammen lachen, zweisam sein…
    Wenn ich in meinem Umfeld zu dieser Einstellung stehe, sind einige erstaunt, manche irritiert, wenige initiativ und überlegen mit mir, wie ich diesen Mann finden kann.
    Nur Mut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.